Die World Poker Tour (WPT)


Die World Poker Tour (WPT)

Die World Poker Tour oder kurz WPT genannt, ist das zweitgrößte Poker Turnier weltweit. Es wird in Form einer Turnierserie ausgetragen. Als die WPT Turnierserie 2002 das erste Mal ausgetragen wurde, gab es 14 Spieltage. In der Saison 2019/29/21 gab es über 30 Spieltage, Corona bedingt zudem viele Online Spiele. Im Schnitt sind es mittlerweile jedoch ca. 20 Spieltage pro Jahr und WPT Saison. Der Buy In beträgt im Durschnitt 3.500 bis 25.000 $. Es gibt aber hin und wieder Spieltage mit bis zu 100k Buy In.

An jedem Spieltag gibt es natürlich auch ein Preisgeld zu gewinnen. Das variiert je nach Austragungsort zwischen 100.000 $ und 2 Millionen $. Der Sieger der kompletten World Poker Tour Serie bekommt zudem ein extra Preisgeld. Zum Beispiel gewann David Chiu 2008 den WPT Championship Event, ganz knapp vor Gus Hansen und durfte 3.389.140 $ sein Eigen nennen.

WSoP kürt “Lisa Hamilton” zur Königin


WSOP kürt die Königin der Damen!

Lisa Hamilton ist die neue Königin der Word Series of Poker und hat das spektakuläre Damen-Turnier 2009 gewonnen. Die Königin war nach dem Turniersieg total fassungslos und konnte ihr Glück erst gar nicht glauben.

Mit dem begehrten Barcelet am Handgelenk und 198.390 $ mehr in der Tasche beendet sie das Turnier vor Lori Bender. Ob das der Start einer großen Karriere wird oder eher eine einmalige Aktion, werden wir in den nächsten Jahren sehen.

Profi Brandi Hawbaker ist verstorben


Profi Brandi Hawbaker ist verstorben

Poker-Queen Brandy Hawbaker ist vor kurzem verstorben. Die international bekannteste und berühmteste Pokerspielerin der Pokerszene ist leider Tod. Sie war eine schillernde Person am Poker-Horizont und noch dazu eine sehr gute Pokerspielerin. Brandy Hawbaker wir werden uns immer an dich erinnern und deine guten Taten in Ehren halten. Ruhe in Frieden.

Pokerspielen als Geldanlage » BadBeat Fond


Pokerspielen als Geldanlage » der BadBeat Fond

Der BadBeat Fond hat seit dem ersten Jahr nur Gewinn gemacht. Die besten unter den Poker-Spielern von BadBeat machen einen Umsatz von zwei Millionen $ oder mehr im Jahr. Stellen sie sich vor BadBeat ist wie eine Art Pokerstipendium, bei dem sie von ihrem Gewinn immer einen kleinen Teil an den “Poker Verein” abgeben. So in der Art und Weise funktioniert der Pokerfond BadBeat. Es gibt mittlerweile eine ganze Menge professioneller Pokerspieler/innen die für diesen Fond spielen.

Online Poker Legalisierung steht ganz oben auf Obama’s Liste


Online Poker Legalisierung steht ganz oben auf Obama's Liste

Der frisch gewählte US-Präsident Barack Obama hat die Legalisierung von Online Poker ganz oben auf seine Agenda Liste geschrieben. Pokerspiele im Internet wurden unter seinem Vorgänger verboten und kriminalisiert. Was auch damit zu tun hatte, dass viele Pokeranbieter jahrelang Steuern in den USA hinterzogen haben.

Nun jedenfalls möchte Obama wieder dafür sorgen, dass Internet Poker in den USA wieder völlig legal wird. Zumal es der Schwarzmarkt dann nicht mehr so leicht hat, weil die Amerikaner bisher keine richtige Alternative hatten.

Phil Hellmuth » Mr. Höllenmund


Phil Hellmuth - Mr. Höllenmund

Phil Hellmuth, in Deutschland auch bekannt als Mr. Höllenmund, ist eine der bemerkenswertesten Personen im Poker Business. Viele Poker-Fans haben eine Meinung von ihm, sowohl positiv als auch negativ. Dies hat er seiner einzigartigen, polarisierenden Art zu verdanken wie er Poker spielt. Natürlich ist es zudem auch noch erfolgreich, was viele bei dem andauernden Gequatsche kaum verstehen können. Es gibt auch das Sprichwort, er redet seine Gegner Mental müde. In jedem Fall ist Phil Hellmuth eine Legende unter den zahlreichen Pokerspielern.

Seven Card Stud Poker Regeln


Beim Seven Card Stud Poker gibt es ein “Fixed Limit”. Das heißt, dass der Betrag der gesetzt werden darf festgelegt ist. Unterschieden wird zwischen dem “Small Bet”, und dem “Big Bet”. Der “Small Bet” beträgt die Hälfte des “Big Bet”.

Die World Series of Poker (WSoP)


World Series of Poker (WSoP)

Das größte Poker Turnier der Welt ist die World Series of Poker. Jedes Jahr aufs Neue wird dort der Weltmeister beim Poker Spielen ermittelt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten sich bei der WSoP zu qualifizieren bzw. einzukaufen.

Mittlerweile bietet fast jeder Internet Poker Raum ein oder verschiedene Turniere an, bei denen man mit einem relativ geringen Einsatz für die WSoP qualifizieren kann. Natürlich sind auch dann die 10.000$ Startgeld fällig, jedoch stellt diesen in diesem Fall dann der Poker Anbieter. Zusätzlich wird In vielen Fällen auch der Flug und die Unterkunft bezahlt. Viele gute Pokerspieler erfüllen sich mit der Teilnahme an der World Series of Poker einen großen Traum. Einmal an einem ganz großen Pokerturnier teilnehmen und um den Pott von einer Million $ spielen.

Chris “Jesus” Ferguson


Chris "Jesus" Ferguson

Der Pokerprofi Chris Ferguson auch bekannt als “Jesus” ist ebenfalls eine Legende unter den Spielern. Im Jahr 2004 gründeten Ferguson und einige andere bekannte Pokerprofis den Online Pokerraum Full Tilt Poker. Seitdem gehört dieser dem Designteam an und stellt sich als Pokergegner den Online Spielern zur Verfügung, Zudem schreibt selbst Tipps auf der Webseite, von denen andere Spieler beim Pokern profitieren dürften. Er hat auch einige Siege auf großen Turnieren errungen und ist auch heute noch beim Online Poker anzutreffen.

Die Pokerstrategie » niedrige Einsätze


Die Poker-Strategie » niedrige Einsätze

Die Pokerstrategie „niedrige Einsätze“ lebt von den Fehlern der Spieler mit niedrigen Einsätzen. Oftmals sind es Anfängerfehler oder Übermut die zur Niederlage führen. Eine gute Pokerstrategie kann noch so gut sein, wenn die Umsetzung nicht zu 100% gefolgt wird, ist sie nichts wert.

Niedrige Einsätze zum Beispiel erfordert zum Teil große Geduld. Das ist bei vielen anderen Strategien nicht viel anders. Spielen sie nur dann, wenn die Voraussetzungen auch wirklich stimmen. Noch wichtiger aber ist es, zu wissen wann es Zeit wird auszusteigen. Das ist wohl mit das schwierigste und auch eine gewisse Charakterfrage. Riskiere ich mehr als ich eigentlich sollte oder bleibe ich bei der bisherigen Strategie.