Seven Card Stud Poker – Die Regeln

Die größten Unterschiede, die es bei Seven Card Stud Poker zu den Spielregeln des Texas Holdem Poker gibt, sind die das es nicht wie beim Texas Holdem, fünf sogenannte community cards (Gemeinschaftskarten) aufgedeckt werden, die jeder Spieler zu seinen 2 verdeckten Karte dazu zählt.

Außerdem gibt es keinen Grundeinsatz (Ante) beim Texas Holdem Poker, denn es zahlen nur zwei Spieler, die sogenannten „Blinds“, vor Beginn des Spiels einen Einsatz. Links vom Dealer sitzt der „Small Blind„, der den halben Mindesteinsatz zahlt. Links neben diesem sitzt der „Big Blind“, der den vollen Mindesteinsatz zahlen muss.

Beim Seven Card Stud Poker gibt es zudem ein „Fixed Limit„. Das heißt, dass der Betrag der gesetzt werden darf festgelegt ist. Man unterscheidet zwischen zwei festgelegten Einsätzen, dem „Small Bet„, und dem „Big Bet„. Der „Small Bet“ beträgt die Hälfte des „Big Bet“.

Als Beispiel:
„Fixed Limit“ = 2 & 4 Euro dann zahlt der  „Small Bet“: €2 und der „Big Bet“: €4
Beim Seven Card Stud Poker darf pro Wettrunde drei mal der Einsatz erhöht werden.

Wer am Seven Card Stud Poker teilnehmen will, muss einen festgelegten Grundeinsatz (Ante) zahlen, der in den Pot in der Mitte des Tisches gelegt wird, bevor die Karten ausgeteilt werden.

Danach erhält jeder Spieler zwei verdeckte und eine offene Karte. Der Spieler mit der niedrigsten offenen Karte, der sogenannte „Bring-in„, eröffnet die erste Wettrunde mit einem Einsatz. Dieser Einsatz muss entweder der Hälfte des „Small Bet“, oder dem vollen Betrag des „Small Bet“ entsprechen. Haben mehrere Spieler dieselbe niedrige Karte, so entscheidet die Farbe in der Reihenfolge Pik, Herz, Karo, Kreuz.

Nach der ersten Wettrunde wird die vierte Karte (Fourth Street) offen verteilt. Ab der zweiten Wettrunde beginnt der Spieler, dessen offene Karten den höchsten Pokerwert ergeben. Er kann entweder checken oder setzen. Falls niemand ein Pärchen hat, so wird der „Small Bet“ gesetzt. Gibt es ein Pärchen, so kann auch der „Big Bet“ gesetzt werden.

Die fünfte Karte (Fifth Street) wird wieder offen verteilt. Ab jetzt werden alle Einsätze um den „Big Bet“ erhöht.
Auch die sechste Karte (Sixth Street) wird offen verteilt. Es folgt eine weitere Wettrunde.

Die siebte Karte (Seventh Street) wird verdeckt ausgeteilt, danach folgt erneut eine Wettrunde.
Aus den sieben seiner Karten wählt jeder Spieler jetzt fünf Karten, die sein endgültiges Blatt ergeben. Angefangen beim Spieler, der zuletzt gesetzt oder zuletzt den Einsatz erhöht hat, werden die Karten aufgedeckt.Der Spieler mit der besten Kartenkombination gewinnt die zuvor gemachten Wetteinsätze.

Das Spiel kann außerdem in einer „High/Low-Variante“ gespielt werden. Hierbei gewinnt das beste Blatt und die niedrigste Hand. „Low“ bedeutet, alle fünf Karten müssen unter 9 sein (Bsp.: 2-4-5-6-7). Gibt es mehrere „Low“-Hände, so gewinnt der niedrigste Wert auf der höchsten Karte eines Blattes. Ist der Wert der höchsten Karte bei zwei oder mehreren Spielern identisch, so zählt der Wert der zweithöchsten Karte, usw.
Als Beispiel:
2-4-5-6-7 schlägt A-2-3-4-8, A-2-3-4-7, A-2-3-5-8, A-2-4-5-8

> spielen kannst Du Seven Card Stud Poker bei diesen Poker-Anbietern <